22.05.2018

Nach mehreren Zusammenkünften der fünf Studenten sowie ihrer Betreuer und des Projekt-Teams des FCL – so mit dem Förderverein „Prêt-allez“, einer „Interim Presentation“ der Studenten an der Handelshochschule sowie mit dem Vorstand des Gesundheitssportvereins Leipzig e.V. – fand am Freitag, dem 18. Mai 2018, ein Gespräch mit dem Vorstand des Fechtclubs in der Arena statt.


Ziele dieses Treffens war es, von den Studenten erarbeitete konkreten Ideen und Vorschlägen zur Erreichung des Projektzieles - die öffentliche Wahrnehmung des Fechtens zu erhöhen und zugleich zur Schaffung der dazu erforderlichen Strukturen beizutragen – mit dem Vorstand zu beraten. Das war insofern notwendig geworden, weil die vielfältigen Ideen und Vorschläge sowohl kurz- und mittelfristig als auch langfristig umzusetzen sind und diese zudem aufeinander aufbauen. Um längerfristige Ziele umzusetzen, sind so bereits heute wichtige Weichenstellungen erforderlich – und darüber sollte mit dem Vorstand beraten werden.

Dazu war vom Projekt-Team ein Vorschlag zur Tagesordnung erarbeitet worden, der die Knackpunkte der bisherigen Projektarbeit zusammenfasste und unter anderem

  • die Entwicklung von Gesundheits- und Freizeitsportangeboten,
  • die Gewinnung und Ausbildung der dafür erforderlichen Trainer,
  • die Durchführung von Fechtcamps und die Förderung des Theaterfechtens,
  • die Kooperation mit regionalen Ausbildungsunternehmen und Sponsoring,

aber auch

  • die Entwicklung von Information und Kommunikation im Verein selbst,
  • die weitere Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit
  • sowie Maßnahmen zur Realisierung des Projektzieles nach dem Ende des Projekts

in den Mittelpunkt der Diskussion stellte.

Seitens des Vorstandes waren der Präsident, Bernd Brock, sowie der Vizepräsident Sport, Richard Högner, anwesend, die sich beide mit Geduld und Kompetenz den Fragen, Kritiken und Ideen von Studenten und Projekt-Team stellten. So konnten Entscheidungen zu wesentlichen Vorschlägen getroffen und bereits auch Schritte zu ihrer Realisierung vereinbart werden.
Als erstes Ergebnis dessen sollen die Sportler wie die Trainer und Eltern (über Elternabende) - wenn möglich bis zum Ende des Schuljahres - persönlich über die aktuellen Entwicklungen des FCL, über Probleme wie Fortschritte, informiert werden. Das am 28. Juni 2018 stattfindende Sommerfest bietet dazu sicher gute Gelegenheiten.